Baby-Pflege.net
Startseite
Baby Pflegetipps
Wie Sie Ihr Baby richtig baden
Babyhaut massieren
Stillen & Ernährung
Muttermilch konservieren
Gewichtsverlust Neugeborene
Fleisch im Babybrei
Erziehung & Spielen
Mit dem Baby spielen
Spielen im 1. und 2. Monat
Spielen im 3. und 4. Monat
Spielen im 5. und 6. Monat
Service
Kontakt
Impressum

Wie Sie mit dem Baby richtig spielen

Karten- und Brettspiele kennt jeder, aber was macht man mit einem Baby? Wir liefern Ihnen mit diesem Artikel wichtige Anregungen, wie Sie mit Ihrem Baby richtig spielen.
Falls Ihnen jemand erzählt haben sollte, dass Neugeborene und Babys sehr viel schlafen - vergessen Sie es! Vier bis acht Stunden am Tag ist schon ein Neugeborenes wach, sechs bis zehn Stunden sind es bei einem sechs Monate alten Baby.

Eine ganze Menge Zeit! Aber keine Sorge, zwei Dinge brauchen Sie nicht zu tun: Sie müssen nicht alles kaufen was als Baby-Spielzeug angeboten wird, eigentlich brauchen Sie fast gar nichts. Und Sie müssen nicht ständig den Alleinunterhalter spielen. Das Ziel von Eltern sollte es sein, in der Hälfte der Zeit, die Ihr Baby wach ist, mit ihm zu kommunizieren. Dabei rechnen Sie die Zeit mit, in der Sie Ihr Baby füttern, ihm die Windeln wechseln, es massieren, baden oder bei sich haben, während Sie kochen oder in der Wohnung aufräumen. Ein Baby braucht nämlich auch Ruhe, um zu verarbeiten was es gemeinsam mit Ihnen erlebt hat und die Chance, sich mit sich selbst zu beschäftigen.

Beobachten Sie Ihr Baby doch einfach mal wenn es wach ist. Es spielt mit seinen Fingern, es streckt den Arm nach seinem Stofftier aus, oder es kickt mit dem Fuß nach dem Bild in seinem Bettchen. Schon ein Neugeborenes kann minutenlang die Schatten an der Wand beobachten, die durch das Sonnenlicht entstehen.

Vom ersten Tag an haben Babys Freude an der Stimme von Mutter und Vater. Eine tolle Vorraussetzung für einen Trick: Wenn Sie in Ruhe ein Buch oder eine Zeitung lesen wollen, nehmen Sie Ihr Baby auf den Arm und lesen Sie laut, was Sie lesen wollen. Doppel-Effekt: Sie informieren sich und Ihr Baby genießt Ihre Stimme.

Auch bei der Hausarbeit sollten Sie viel mit Ihrem Kind reden. Über das was Sie tun, und über das womit Sie beide sich danach beschäftigen werden. Wenn Ihnen die Zeit lang wird, gehen Sie auf Erkundungstour durch die Wohnung oder schauen Sie aus dem Fenster und erklären Sie Ihrem Baby, was Sie draußen sehen.

In den ersten drei Monaten ist ein Baby ganz besonders an Gesichtern, Farben und Stimmen interessiert. Zwischen drei und sechs Monaten begreift es seinen Körper und die Welt, es spielt mit seinen Händen und Zehen und steckt alles, was es fassen kann, in den Mund, um es zu erforschen. Es sind Ihr Gesicht, Ihre liebevollen Worte, schwarz-weiße Muster, aufgemalt auf Kartons, die Bewegungen eines Mobiles, die die Sinne Ihres Babys reizen und es dadurch klug machen.

Wenn Sie Ihr Baby wickeln, baden oder nur im Arm tragen, arbeitet sein Nervensystem auf Hochtouren. Es mag nicht sonderlich aufregend scheinen, auf dem Wickeltisch zu liegen und die rot-gelben Püppchen zu beobachten, die von der Decke baumelndoch für Ihr Baby ist genau das der Spielspaß, bei dem es aufblüht. Keine Sorge, dass Ihrem Baby solche Rituale langweilig werden. Die Routine gibt ihm genau jene Sicherheit, die es braucht um Neugierig die Welt zu erforschen.

Spezielle Tipps fürs Spielen mit dem Baby
Fürs vergnügliche Spielen mit dem Baby hier noch einige spezielle Tipps für jeden Monat im ersten halben Jahr. Die Ideen orientieren sich an der durchschnittlichen Entwicklung. Sie sollten aber immer darauf achten, wie Ihr Baby reagiert, und die Spiele entsprechend einsetzen.

2005 Powerbasis Medianet
Partnerseiten: Google | Haushaltstipps | Haushaltsgeld | Gute Links - der Webkatalog | Fotos bewerten